Christin Melcher

Ein ungewöhnliches Schuljahr liegt hinter uns – Danke an alle!

anikaanika
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrende, liebe Eltern, liebe Sächsinnen und Sachsen,
Das Schuljahr 2019/2020 geht heute zu Ende. Niemand ahnte, was mit der Coronakrise im zweiten Halbjahr auf uns zukommen würde. Und doch wurden wir vor eine große Aufgabe gestellt.
Seit der Schließung der #Schulen und #Kindertageseinrichtungen gab es immer neue Allgemein- und Rechtsverordnungen. Wir fuhren ‚auf Sicht‘ und haben alle unser Möglichstes getan um eine Infektionswelle zu vermeiden. Dies ist gelungen. Unsere Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt fatal überlastet.
Dennoch hat diese Zeit viele Folgen. Bis heute ist der Schulbetrieb nicht im Normalbetrieb. Erst nach den Sommerferien können die Schulen – bei gleichbleibend geringen Infektionsfällen – wieder in diesen übergehen. Schülerinnen und Schüler, wie auch die Lehrenden mussten sich ordentlich umstellen, digitales Unterrichten wurde plötzlich unumgänglich. Dies fiel uns allen unterschiedlich schwer.
Nicht vergessen sollten wir die Familien, die sich nur unter größten Anstrengungen mit der neuen Situation arrangieren konnten, die Kinder ohne nötige Hardware und die, die ohne den Kontakt zu ihren Lehrenden oder Erzieher*innen eine schwere Zeit hatten. Ich bin froh, dass wir durch die Stückweise Öffnung der Einrichtungen und die Option der Notbetreuung Hilfestellungen ermöglichen konnten. Die Frage nach dem Kindeswohl ist und war für mich, neben der nötigen Eindämmung der #Corona Epidemie, immer von oberster Priorität.
Jetzt kommen die Sommerferien, und damit für alle die wohlverdiente Pause.
Ich möchte bei dieser Gelegenheit zwei Dinge hervorheben:
1. Vielen Tausend Dank Ihnen / Euch allen! Ohne die gemeinschaftlichen Anstrengungen, das ‚Zuhausebleiben‘, die selbstgenähten Masken, die Solidarität, die wir auf so viele unterschiedliche Arten und Weisen gesehen haben, hätten wir hier in Sachsen dem Coronavirus nicht so gut Stand gehalten, wie wir es bis jetzt getan haben.
2. Lasst uns jetzt nicht nachlassen! Auch im Urlaub, egal ob zuhause oder an einem anderen Ort, ist Vorsicht, Achtsamkeit und gegenseitige Rücksichtnahme das Gebot der Stunde. Nach den Ferien sollen die Schulen wieder im Normalbetrieb öffnen. Gemeinsam können wir durch gelebte Solidarität dafür sorgen, dass es auch so kommt.
Schließlich wünsche ich vor allem den KiTa- und Schulkindern einen tollen Sommer! Ihr habt das wirklich gut gemacht und stark durchgehalten. Ihr seid die kleinen großen Heldinnen und Helden Sachsens!
anika
Author

Comments 0
There are currently no comments.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.